Service
Sport und Gesundheit
FAQ sportmedizinische Visite

Häufig gestellte Fragen zur sportmedizinischen Visite

1. Wo bzw. bei wem kann ich in Südtirol die sportmedizinische Visite durchführen lassen?

Die sportmedizinische Visite in Südtirol darf ausschließlich von Fachärzten für Sportmedizin, die im nationalen Register eingetragen sind, durchgeführt werden. Außerdem dürfen diese Visiten nur in den von der Provinz Südtirol akkreditierten Strukturen erledigt werden (also nicht auf Sportplätzen, in Turnhallen, etc.). Konkret bedeutet dies, dass die sportärztlichen Visiten aktuell nur im öffentlichen Dienst – Sportmedizin Bozen, Brixen, Bruneck – sowie in den aktuell akkreditierten Kliniken/Ambulatorien St. Anna (Meran), Dolomiti Sportclinic (St. Ulrich) und Ambulatorium Dr. Coscia (Hotel Bad Moos/Sexten), Familysalus (Bozen) und Easylab Trentino Alto Adige (Bozen) durchgeführt werden dürfen. Visiten und Zeugnisse, die von privaten Sportärzten in Südtirol durchgeführt und ausgestellt werden, die nicht in den oben genannten akkreditierten Kliniken/Ambulatorien arbeiten, sind auch weiterhin ungültig. Auch Sportärzte, die in das nationale Register eingetragen sind und außerhalb der Provinz Bozen tätig sind, dürfen in Südtirol keine sportmedizinische Untersuchung durchführen. Wohl aber können die Sportler selbst die Untersuchung in einer anderen italienischen Provinz durchführen lassen.

2. Sind auch sportmedizinischen Visiten in den Sprengeln möglich?

Ja, der sportmedizinische Dienst von Bozen bietet auch sportärztliche Visiten in Sprengelsitzen an. Konkret gilt dies für die folgenden Sprengel:

  • Unterland: Sprengelsitz Neumarkt (Bonattiplatz 1), Ambulatorium für Sportmedizin am Montag zwischen 8:30-12:30 Uhr und 13:30-15:00 Uhr
  • Eggental/Schlern: Sprengelsitz Kardaun (Steineggweg 3), Ambulatorium für Sportmedizin am Donnerstag zwischen 9:00-12:30 Uhr und 13:30-15:00 Uhr
  • Gröden: Sprengelsitz Gröden (Purger Straße 14, St. Ulrich), Ambulatorium für Sportmedizin am Dienstag zwischen 9:00-12:30 Uhr und 13:30-15:00 Uhr
  • Überetsch: Sprengelsitz Kaltern (Rottenburgerplatz 1), Ambulatorium für Sportmedizin am Freitag zwischen 8:30-12:30 Uhr und 13:30-15:00 Uhr
  • Meran: Krankenhaus Meran (Rossinistraße 5), Ambulatorium für Sportmedizin (Poliambulatorien Medizin und Kardiologie), am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag zwischen 8:30-12:30 Uhr und 13:30-16:00 Uhr
  • Schlanders: Krankenhaus Schlanders (Krankenhausstraße 3) Ambulatorium für Sportmedizin (Poliambulatorien Urologie), am Montag zwischen 9:00-12:30 Uhr und 13:30-16:00 Uhr sowie am Samstag zwischen 8:00-12:00 Uhr und 13:30-17:00 Uhr


Die Anmeldung zu den sportmedizinischen Visiten in den genannten Sprengeln erfolgt direkt über den sportmedizinischen Dienst in Bozen.

Außerdem bietet der sportmedizinische Dienst von Brixen auch im Krankenhaus von Sterzing jeweils mittwochs von 14 bis 16 Uhr sportärztliche Visiten an.

3. Kann ich die sportmedizinische Visite auch außerhalb der Provinz Bozen machen?

Ja, die Untersuchung kann auch in anderen Provinzen bzw. Regionen Italiens gemacht werden, sofern der Sportfacharzt in einer öffentlichen oder von der jeweiligen Region anerkannten Struktur arbeitet. Letztgenannter Dienst muss dann allerdings zur Gänze selbst bezahlt werden.

Eine sportmedizinische Untersuchung außerhalb des italienischen Staatsgebietes ist hingegen nicht erlaubt bzw. wird diese in Italien nicht anerkannt. Das bedeutet konkret, dass sportmedizinische Untersuchungen und Zeugnisse, die beispielsweise in Österreich oder der Schweiz durchgeführt bzw. ausgestellt wurden, in Südtirol ungültig sind.

4. Was muss ich bei der Anmeldung zur sportmedizinischen Visite beachten?

Zunächst einmal sollte die Anmeldung frühzeitig beim jeweiligen sportmedizinischen Dienst (Bozen, Brixen, Bruneck) erfolgen. Die Anmeldung ist entweder über den Verein (empfohlen) oder privat (siehe Frage 5 – Bezahlung) möglich.

Bei der Anmeldung sind der Vor- und Nachname und das Geburtsdatum des Sportlers, die Fälligkeit des aktuell gültigen Zertifikats, die Sportart, sowie der gewünschte Termin für die sportmedizinische Visite anzugeben.

Eine Sammelanmeldung über den jeweiligen Sportverein ist in Bozen und Bruneck möglich. Dabei müssen sofort bei Anmeldung die oben genannten Daten (Name, Geburtsdatum, Fälligkeit des Zertifikats, Sportart) bekannt gegeben werden. Werden diese Daten bei der Sammel-anmeldung nicht innerhalb der Frist angegeben, werden keine Plätze reserviert um eine unnötige Verlängerung der Wartelisten zu verhindern.

5. Wie viel kostet die sportmedizinische Visite und wo bzw. wann kann ich bezahlen?

Für Minderjährige und Sportler mit Behinderung ist die sportmedizinische Untersuchung bei Anfrage über den jeweiligen Sportverein im öffentlichen Dienst (Sportmedizin Bozen, Brixen, Bruneck) kostenlos. Erwachsene zahlen bei Anfrage über den jeweiligen Sportverein den Preis für das Ticket (36,15 Euro für Grunduntersuchungen des Typs B, bzw. 25,80 Euro für die Grunduntersuchungen des Typs A1 – eventuelle Zusatzuntersuchungen für eine Sportart sind zusätzlich zu bezahlen). Ohne Anfrage des Sportvereins, also bei privater Anmeldung ist der volle Preis (51,70 Euro bzw. 62,00 Euro mit Ergometrie) zu bezahlen. Die Bezahlung ist direkt vor Ort beim sportmedizinischen Dienst bzw. im Ticketbüro (Brixen und Sterzing) möglich. Wo kein Kassadienst vorhanden ist, wird dem Sportler eine Rechnung zugestellt.

Der Preis für das ärztliche Zeugnis für Leistungssport in den akkreditierten privaten Kliniken/Ambulatorien wird hingegen von jeder Klinik bzw. jedem Ambulatorium frei festgelegt.

Der jeweilige Untersuchungstyp (A oder B) ist abhängig von der jeweiligen Sportart und wird vom Fachsportverband festgelegt. Die Zuordnung der Sportarten zu den Untersuchungstypen finden Sie in der Tabelle Untere Altersgrenze für Sportvisiten nach Sportarten im VSS auf www.vss.bz.it unter Downloads. Wichtig: Kinder unter dem vorgeschriebenen Mindestalter haben kein Anrecht darauf, die Eignungsuntersuchung kostenlos durchführen zu lassen.

6. Was muss ich bei der sportmedizinischen Visite vorlegen?

Der Sportler muss bei der sportmedizinischen Visite einen gültigen Ausweis mit Lichtbild, seine Gesundheitskarte, sowie das ausgefüllte Anamneseblatt (bei Minderjährigen von einem Elternteil unterschrieben) mitnehmen. Sollte eine medizinische Dokumentation über bestehende oder durchgemachte Erkrankungen vorliegen, sollte auch diese vorgelegt werden.

Bei Anmeldung über den Verein ist das Gesuchsformular für die sportmedizinische Visite vorzulegen. Dieses muss vom Präsidenten des Sportvereins ordnungsgemäß ausgefüllt unterschrieben und mit Stempel versehen worden sein, damit der Sportler die Visite zum Tickettarif durchführen kann. Wichtig ist, dass auf dem Gesuchsformular auch die Sportart, für die die Untersuchung beantragt wird, steht.

Bei der sportmedizinischen Visite ist auch eine Urinprobe abzugeben. Um die Untersuchungszeit zu verkürzen, sollte nach Möglichkeit Urin in einer dafür vorgesehenen Prouvette bereits mitgebracht werden (bei Nachmittagsvisiten sollte eine zwischenzeitliche Lagerung im Kühlschrank garantiert sein). Eine Harnentnahme ist aber auch vor Ort noch möglich.

Anmerkung: Anamneseblatt und Gesuchsformular (Bozen, Brixen, Bruneck) sind auf der Homepage des VSS als Download verfügbar.

7. Wann erhalten die Untersuchten das ausgestellte Attest?

Sofern der betreffende Sportler für geeignet erklärt wird und bereits bezahlt hat, bekommt er das ärztliche Attest gleich nach der Untersuchung ausgehändigt. Wichtig ist, dass zu diesem Zeitpunkt der Urinbefund bereits ausgewertet wurde. In Bozen und Bruneck erfolgt dies direkt bei der Untersuchung. Ausnahme bildet der sportmedizinische Dienst in Brixen. Hier wird der Urinbefund erst später ausgewertet. Das Attest wird dann per Post nachgeschickt.

8. Wie lange ist das ausgestellte Attest gültig?

Die Gültigkeit des Attests richtet sich nach der Sportart und dem Untersuchungstyp (A oder B). Die Zuordnung der Sportarten zu den Untersuchungstypen finden Sie in der Tabelle Untere Altersgrenze für Sportvisiten nach Sportarten im VSS auf www.vss.bz.it unter Downloads.


ACHTUNG: Alle hier beantworteten Fragen beziehen sich auf die sportmedizinische Untersuchung für den Wettkampfsport. Tauglichkeitsuntersuchungen für den Nicht-Wettkampfsport, sowie für Sportler, die noch nicht das vom jeweiligen Fachsportverband festgelegte Alter für Wettkampfsport erreicht haben, können kostenlos beim Basiskinderarzt (solange das Kind dort eingeschrieben ist), beim Hausarzt (kostenpflichtig) oder beim sportmedizinischen Dienst (kostenpflichtig) durchgeführt werden.
zum Seitenanfang

Häufig gestellte Fragen zur sportmedizinischen Visite

1. Wo bzw. bei wem kann ich in Südtirol die sportmedizinische Visite durchführen lassen?

Die sportmedizinische Visite in Südtirol darf ausschließlich von Fachärzten für Sportmedizin, die im nationalen Register eingetragen sind, durchgeführt werden. Außerdem dürfen diese Visiten nur in den von der Provinz Südtirol akkreditierten Strukturen erledigt werden (also nicht auf Sportplätzen, in Turnhallen, etc.). Konkret bedeutet dies, dass die sportärztlichen Visiten aktuell nur im öffentlichen Dienst – Sportmedizin Bozen, Brixen, Bruneck – sowie in den aktuell akkreditierten Kliniken/Ambulatorien St. Anna (Meran), Dolomiti Sportclinic (St. Ulrich) und Ambulatorium Dr. Coscia (Hotel Bad Moos/Sexten), Familysalus (Bozen) und Easylab Trentino Alto Adige (Bozen) durchgeführt werden dürfen. Visiten und Zeugnisse, die von privaten Sportärzten in Südtirol durchgeführt und ausgestellt werden, die nicht in den oben genannten akkreditierten Kliniken/Ambulatorien arbeiten, sind auch weiterhin ungültig. Auch Sportärzte, die in das nationale Register eingetragen sind und außerhalb der Provinz Bozen tätig sind, dürfen in Südtirol keine sportmedizinische Untersuchung durchführen. Wohl aber können die Sportler selbst die Untersuchung in einer anderen italienischen Provinz durchführen lassen.

2. Sind auch sportmedizinischen Visiten in den Sprengeln möglich?

Ja, der sportmedizinische Dienst von Bozen bietet auch sportärztliche Visiten in Sprengelsitzen an. Konkret gilt dies für die folgenden Sprengel:

  • Unterland: Sprengelsitz Neumarkt (Bonattiplatz 1), Ambulatorium für Sportmedizin am Montag zwischen 8:30-12:30 Uhr und 13:30-15:00 Uhr
  • Eggental/Schlern: Sprengelsitz Kardaun (Steineggweg 3), Ambulatorium für Sportmedizin am Donnerstag zwischen 9:00-12:30 Uhr und 13:30-15:00 Uhr
  • Gröden: Sprengelsitz Gröden (Purger Straße 14, St. Ulrich), Ambulatorium für Sportmedizin am Dienstag zwischen 9:00-12:30 Uhr und 13:30-15:00 Uhr
  • Überetsch: Sprengelsitz Kaltern (Rottenburgerplatz 1), Ambulatorium für Sportmedizin am Freitag zwischen 8:30-12:30 Uhr und 13:30-15:00 Uhr
  • Meran: Krankenhaus Meran (Rossinistraße 5), Ambulatorium für Sportmedizin (Poliambulatorien Medizin und Kardiologie), am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag zwischen 8:30-12:30 Uhr und 13:30-16:00 Uhr
  • Schlanders: Krankenhaus Schlanders (Krankenhausstraße 3) Ambulatorium für Sportmedizin (Poliambulatorien Urologie), am Montag zwischen 9:00-12:30 Uhr und 13:30-16:00 Uhr sowie am Samstag zwischen 8:00-12:00 Uhr und 13:30-17:00 Uhr


Die Anmeldung zu den sportmedizinischen Visiten in den genannten Sprengeln erfolgt direkt über den sportmedizinischen Dienst in Bozen.

Außerdem bietet der sportmedizinische Dienst von Brixen auch im Krankenhaus von Sterzing jeweils mittwochs von 14 bis 16 Uhr sportärztliche Visiten an.

3. Kann ich die sportmedizinische Visite auch außerhalb der Provinz Bozen machen?

Ja, die Untersuchung kann auch in anderen Provinzen bzw. Regionen Italiens gemacht werden, sofern der Sportfacharzt in einer öffentlichen oder von der jeweiligen Region anerkannten Struktur arbeitet. Letztgenannter Dienst muss dann allerdings zur Gänze selbst bezahlt werden.

Eine sportmedizinische Untersuchung außerhalb des italienischen Staatsgebietes ist hingegen nicht erlaubt bzw. wird diese in Italien nicht anerkannt. Das bedeutet konkret, dass sportmedizinische Untersuchungen und Zeugnisse, die beispielsweise in Österreich oder der Schweiz durchgeführt bzw. ausgestellt wurden, in Südtirol ungültig sind.

4. Was muss ich bei der Anmeldung zur sportmedizinischen Visite beachten?

Zunächst einmal sollte die Anmeldung frühzeitig beim jeweiligen sportmedizinischen Dienst (Bozen, Brixen, Bruneck) erfolgen. Die Anmeldung ist entweder über den Verein (empfohlen) oder privat (siehe Frage 5 – Bezahlung) möglich.

Bei der Anmeldung sind der Vor- und Nachname und das Geburtsdatum des Sportlers, die Fälligkeit des aktuell gültigen Zertifikats, die Sportart, sowie der gewünschte Termin für die sportmedizinische Visite anzugeben.

Eine Sammelanmeldung über den jeweiligen Sportverein ist in Bozen und Bruneck möglich. Dabei müssen sofort bei Anmeldung die oben genannten Daten (Name, Geburtsdatum, Fälligkeit des Zertifikats, Sportart) bekannt gegeben werden. Werden diese Daten bei der Sammel-anmeldung nicht innerhalb der Frist angegeben, werden keine Plätze reserviert um eine unnötige Verlängerung der Wartelisten zu verhindern.

5. Wie viel kostet die sportmedizinische Visite und wo bzw. wann kann ich bezahlen?

Für Minderjährige und Sportler mit Behinderung ist die sportmedizinische Untersuchung bei Anfrage über den jeweiligen Sportverein im öffentlichen Dienst (Sportmedizin Bozen, Brixen, Bruneck) kostenlos. Erwachsene zahlen bei Anfrage über den jeweiligen Sportverein den Preis für das Ticket (36,15 Euro für Grunduntersuchungen des Typs B, bzw. 25,80 Euro für die Grunduntersuchungen des Typs A1 – eventuelle Zusatzuntersuchungen für eine Sportart sind zusätzlich zu bezahlen). Ohne Anfrage des Sportvereins, also bei privater Anmeldung ist der volle Preis (51,70 Euro bzw. 62,00 Euro mit Ergometrie) zu bezahlen. Die Bezahlung ist direkt vor Ort beim sportmedizinischen Dienst bzw. im Ticketbüro (Brixen und Sterzing) möglich. Wo kein Kassadienst vorhanden ist, wird dem Sportler eine Rechnung zugestellt.

Der Preis für das ärztliche Zeugnis für Leistungssport in den akkreditierten privaten Kliniken/Ambulatorien wird hingegen von jeder Klinik bzw. jedem Ambulatorium frei festgelegt.

Der jeweilige Untersuchungstyp (A oder B) ist abhängig von der jeweiligen Sportart und wird vom Fachsportverband festgelegt. Die Zuordnung der Sportarten zu den Untersuchungstypen finden Sie in der Tabelle Untere Altersgrenze für Sportvisiten nach Sportarten im VSS auf www.vss.bz.it unter Downloads. Wichtig: Kinder unter dem vorgeschriebenen Mindestalter haben kein Anrecht darauf, die Eignungsuntersuchung kostenlos durchführen zu lassen.

6. Was muss ich bei der sportmedizinischen Visite vorlegen?

Der Sportler muss bei der sportmedizinischen Visite einen gültigen Ausweis mit Lichtbild, seine Gesundheitskarte, sowie das ausgefüllte Anamneseblatt (bei Minderjährigen von einem Elternteil unterschrieben) mitnehmen. Sollte eine medizinische Dokumentation über bestehende oder durchgemachte Erkrankungen vorliegen, sollte auch diese vorgelegt werden.

Bei Anmeldung über den Verein ist das Gesuchsformular für die sportmedizinische Visite vorzulegen. Dieses muss vom Präsidenten des Sportvereins ordnungsgemäß ausgefüllt unterschrieben und mit Stempel versehen worden sein, damit der Sportler die Visite zum Tickettarif durchführen kann. Wichtig ist, dass auf dem Gesuchsformular auch die Sportart, für die die Untersuchung beantragt wird, steht.

Bei der sportmedizinischen Visite ist auch eine Urinprobe abzugeben. Um die Untersuchungszeit zu verkürzen, sollte nach Möglichkeit Urin in einer dafür vorgesehenen Prouvette bereits mitgebracht werden (bei Nachmittagsvisiten sollte eine zwischenzeitliche Lagerung im Kühlschrank garantiert sein). Eine Harnentnahme ist aber auch vor Ort noch möglich.

Anmerkung: Anamneseblatt und Gesuchsformular (Bozen, Brixen, Bruneck) sind auf der Homepage des VSS als Download verfügbar.

7. Wann erhalten die Untersuchten das ausgestellte Attest?

Sofern der betreffende Sportler für geeignet erklärt wird und bereits bezahlt hat, bekommt er das ärztliche Attest gleich nach der Untersuchung ausgehändigt. Wichtig ist, dass zu diesem Zeitpunkt der Urinbefund bereits ausgewertet wurde. In Bozen und Bruneck erfolgt dies direkt bei der Untersuchung. Ausnahme bildet der sportmedizinische Dienst in Brixen. Hier wird der Urinbefund erst später ausgewertet. Das Attest wird dann per Post nachgeschickt.

8. Wie lange ist das ausgestellte Attest gültig?

Die Gültigkeit des Attests richtet sich nach der Sportart und dem Untersuchungstyp (A oder B). Die Zuordnung der Sportarten zu den Untersuchungstypen finden Sie in der Tabelle Untere Altersgrenze für Sportvisiten nach Sportarten im VSS auf www.vss.bz.it unter Downloads.


ACHTUNG: Alle hier beantworteten Fragen beziehen sich auf die sportmedizinische Untersuchung für den Wettkampfsport. Tauglichkeitsuntersuchungen für den Nicht-Wettkampfsport, sowie für Sportler, die noch nicht das vom jeweiligen Fachsportverband festgelegte Alter für Wettkampfsport erreicht haben, können kostenlos beim Basiskinderarzt (solange das Kind dort eingeschrieben ist), beim Hausarzt (kostenpflichtig) oder beim sportmedizinischen Dienst (kostenpflichtig) durchgeführt werden.

Verband der Sportvereine Südtirols - Brennerstraße 9 - 39100 Bozen - Tel. 0471 974 378 - Str.-Nr. 80022790218